SOL-Symposium 2020: „Gemeinsam klimagerecht leben – Klima: Politik und Lebensstil“ | 22.-24.5. online

SOL-Symposium 2020:
„Gemeinsam klimagerecht leben – Klima: Politik und Lebensstil“ – 22.-24.5. online

„Beim diesjährigen SOL-Symposium dreht sich alles um die Frage, wie wir in Zukunft gemeinsam klimagerecht leben können und wollen.“ – Vortragen werden u.a.: Helga Kromp-Kolb, Katharina Rogenhofer, Hans Holzinger, Irmi Salzer, Wolfgang Pekny und Christian Felber

Rund 2000 Menschen sind derzeit im österreichischen Verein SOL („Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil“) verbunden, der 1979 gegründet wurde. Sein Ziel ist, „solidarische und ökologische Lebensstile“ zu fördern.

„Klima: Politik und Lebensstil – gemeinsam klimagerecht leben“ heißt der Thementitel des diesjährigen SOL-Symposiums 2020, das vom 22. bis 24. Mai wegen der Corona-Epidemie über das Internet stattfinden wird.

Ihre Teilnahme als Vortragende bzw. Diskutanten zugesagt haben bereits u.a.: Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb, Katharina Rogenhofer (Klimavolksbegehren), Hans Holzinger (Robert-Jungk-Bibliothek), Irmi Salzer (Klimaministerium), Wolfgang Pekny (Footprint), Ulrich Brand (Politologe, UNI Wien), Elisabeth Tangl (Umweltberatung) sowie Christian Felber (Gemeinwohlökonomie).

Drei Thementage

Jeder Tag des Symposiums widmet sich (unter dem Vor-Satz „Ich habe genug! …“) einem Bereich des Themenfelds, das es ja persönliche und  (politisch-)strukturelle Dimensionen zugleich umfasst: 1. mein klimafreundlicher Lebensstil; 2. unsere klimagerechte Politik; und 3. gemeinsam in eine klimaneutrale Zukunft.

„Beim diesjährigen SOL-Symposium dreht sich alles um die Frage, wie wir in Zukunft gemeinsam klimagerecht leben können und wollen“, heißt es in der Ankündigung der Veranstaltung. Diskutiert wird also: Welche Rolle spielt die Politik? Wie ist die klimapolitische Situation in Österreich? Welche (politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen) Weichen müssen gestellt werden? Welche Änderungen im persönlichen Lebensstil können tatsächlich etwas beitragen? Spezielle Inputs soll es auch zu „Klimawende: Wirtschaft und Arbeit“ geben. Weitere Vortragende sind angefragt.

*****

Programm
SOL-Symposium 2020 – Online
»KLIMA: Politik und Lebensstil – gemeinsam klimagerecht leben«
Fr 22.5. – So 24.5.2020 | je 16.00 – 19.00 Uhr

Fr., 22. Mai: Ich HABE genug. – mein klimafreundlicher Lebensstil

Vorträge von:
Helga Kromp-Kolb (Klimaforscherin, BOKU)
Elisabeth Tangl (die Umweltberatung)
Kathrin Hartmann (Journalistin und Autorin)
Petra Bußwald (akaryon)

anschl. Podiumsdiskussion

Sa., 23. Mai: Ich habe GENUG! – unsere klimagerechte Politik

Vorträge von:
Ulrich Brand (Politikwissenschafter, UNI Wien)
Katharina Rogenhofer (Klimavolksbegehren)
Irmi Salzer (Klimaministerium)
Sigrid Stagl (Ökonomin, WU Wien)

anschl. Podiumsdiskussion

So., 24. Mai: ICH habe genug… – gemeinsam in eine klimaneutrale Zukunft

Vorträge von:
Wolfgang Pekny (Plattform footprint)
Christian Felber (Gemeinwohlökonomie)
Hans Holzinger (Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen)
Weitere Vorträge angefragt

anschl. Podiumsdiskussion


Um das endgültige Programm zu sehen, besuchen Sie bitte die Website von SOL (siehe Link unten). Programmänderungen werden hier nicht aktualisiert.

Organistorische Hinweise:

• Anmeldung erforderlich (per Email)
• Symposiumsbeitrag nach Selbsteinschätzung (per Überweisung)

Artikelbild: Veranstaltungssujet / © SOL

Meistgelesene Artikel
KommentarProf. Dr. Maximilian Moser

Gesundheit bilden oder nur Krankheit verhindern?

6 Minuten

Short CutsMarianne Williamson

Unsere tiefste Angst

1 Minute

KommentarProf. Dr. Maximilian Moser

Evidenzbasierte Medizin, wohin gehst Du?

4 Minuten

KommentarUniv.-Prof. Dr. Dr. Christian Schubert

Der Mensch ist keine seelenlose Maschine

3 Minuten

InterviewPaul Schreyer und Jens Wernicke

Wer regiert die Welt?

10 Minuten

KommentarProf. Dr. Maximilian Moser

Gesundheit zuerst

5 Minuten

Durch die Seitennutzung stimmen Sie der Verwendung eines Cookies zu. Info dazu

Wir verwenden ein übliches, standardisiertes Cookie und nutzen es nur in der einfachsten Form: Es zählt, wie oft eine einzelne Seite des Brennstoff aufgerufen wird. Unser Cookie wird für keine anderen Zwecke verwendet. – Die Redaktion

Schließen