Quo Vadis?

Quo vadis? Wohin gehst du? Ein Mystiker, der zum Galgen geführt wurde, sah eine große Menschenmenge, die eilig vor ihm her rannte. »Ihr braucht euch nicht so zu beeilen«, sagte er zu ihnen. »Ich kann euch versichern: nichts wird ohne mich geschehen.«

Wohin es mit uns in the long run geht, daran gibt es keinen Zweifel: Wir alle sind unterwegs zum Friedhof. Die Frage ist, wem wir während der Reise zum Rendezvous mit unserem Tod begegnen und wie wir uns auf dem Weg zueinander verhalten: ob wir einander beachten, wertschätzen, lieben oder hassen; ob wir es uns leicht oder schwer machen, einander helfen oder Steine in den Weg legen; ob Frieden herrschen wird oder Krieg. Wie wir unsere gemeinsame Zeit auf Erden gestalten, darum geht es bei dem, was man gemeinhin »Politik« nennt. Und da, so scheint es, geht derzeit fast alles schief. Die Nachrichten sind voll von Schreckensmeldungen und oft unerbittlichen Streitigkeiten darüber, wie die verschiedenen echten oder eingebildeten Probleme gelöst werden sollten, ob nach Schema X, Y oder Z. Wenn allerdings der Streit darüber eskaliert, ob der eine oder der andere Weg zum Friedhof der bessere sei, so könnte es, wie schon in der Vergangenheit, dazu kommen, dass die überhitzten Gemüter, die gestern noch Nachbarn, vielleicht sogar Freunde waren, ohne recht zu begreifen, wie ihnen geschieht, auf’s Schlachtfeld taumeln und ihren Lebensweg erheblich abkürzen, wenn sie sich viel zu jung gegenseitig in die Grube metzeln.

Darum fordere ich die Einführung von zwei neuen Schulfächern: Das eine lehrt, jeden Tag eine Zeit lang allein zu sein, Gedanken und Gefühle zu beobachten und in den Himmel zu schauen; das andere den Umgang mit Sterblichkeit und Tod. Denn ohne die Empfindung von Alleinsein und tiefer Verbundenheit, ohne Kenntnis des eigenen Inneren, ohne Himmel und Tod und ohne Besinnung auf das Glück, am Leben zu sein, werden Menschen auch in Zukunft religiösen oder politischen Scharlatanen blind ins Verderben folgen.

Artikel dieser Ausgabe
EditorialHeini Staudinger

Ausgabe 47

2 Minuten

KommentarMoreau

Quo Vadis?

2 Minuten

KommentarMoreau

Ein Leben für den Irrtum

1 Minute

KommentarHeini Staudinger

Endlich! Endlich! Rückenwind

3 Minuten

ManifestBrennstoff Redaktion

Maimanifest 2015

2 Minuten

EssayDr. Wilfried Ehrmann

Quo vadis Gesundheit

3 Minuten

Short CutsMoreau

Die Wahrheit ist ein pfadloses Land

3 Minuten

InterviewRainer Wisiak

SagMeister

6 Minuten

BuchauszugMartin Buber

Der Weg des Menschen

3 Minuten

KommentarEwald Grünzweil

Diese Wirtschaft tötet

3 Minuten

ReportageHeini Staudinger

Afrika – quo vadis?

3 Minuten

Short CutsBrennstoff Redaktion

Der Fluch des Reichtums

3 Minuten

KommentarChristian Felber

Ethisch handeln

3 Minuten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen