Ökodorf Cambium im Vulkanland

Ökodorf Cambium im Vulkanland

„Wir glauben an Nutzung statt Eigentum, an Werte statt Konsum.“
Mittels Vermögenspool erblüht im steirischen Vulkanland ein großes Ökodorf

Wie entsteht Lebensraum, der Ressourcen schont und achtet? Wie kann man Wirtschaft solidarisch und ganz anders leben und denken? Welche Erfahrungen brauchen Kinder, um ihr Potenzial zu entfalten?

Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, haben wir ein Ökodorf gegründet und uns im Global Ecovillage Netwerk (GEN) vernetzt. Wir zogen in eine ehemalige Kaserne, die in Fehring im steirischen Vulkanland in Östereich liegt. Wir sind jetzt 70 Menschen im Alter von 1 bis 77 Jahren.

Mit unseren elf Betrieben, Gärten, Kulturräumen und einem anlaufenden Seminarbetrieb spannen wir ein großes Spektrum an Berufsarbeit und Entfaltungsmöglichkeiten auf. Zudem wollen wir Schlüsselbereiche des Lebens – wie z.B. Ernährung, Mobilität, Wohnen, Bildung oder das Thema Vertrauen zwischen Menschen – im gemeinschaftlichen Leben und Denken neu „verhandeln“.

Ökodorf heißt für uns nicht nur, am Land leben, Gemüse anbauen oder weniger Ressourcen für Essen, Heizen und Mobilität nutzen, sondern auch echte Dialogbereitschaft und die Reflexion bestehender Strukturen. Welche gesellschaftlichen Muster reproduzieren wir und wie gehen wir damit um?

Wir glauben an Nutzung statt Eigentum, an Werte statt Konsum. Wir haben das Kasernen-Areal inzwischen gekauft, und dies über einen Vermögenspool finanziert. 250 Menschen trugen bisher mit ihren Einlagen zur Finanzierung unseres Projekts bei. Insgesamt, gemeinsam mit Eigenmitteln, kamen so bis jetzt 2,2 Mio. Euro zusammen. Danke, Heini, dass Du mit Deinem Mut und rebellischen Geist das Alternativfinanzierungsgesetz in Österreich ermöglicht hast. Wer unseren Aufbau weiter unterstützen möchte, schreibe uns bitte an: pool@cambium.at

*****

die Cambium Community

 

„Danke, Heini, dass Du mit Deinem Mut und rebellischen Geist das Alternativfinanzierungsgesetz in Österreich ermöglicht hast. Gemeinsam geht’s eben besser!“

 

GEN – das Global Ecovillage Network

Die Suche nach einer freien solidarischen Gesellschaft hat sich als äußerst umfangreich und langwierig erwiesen. Von Platon bis zu den Utopisten des 19. Jahrhunderts oder der 68er-Bewegung sind wir Menschen immer wieder auf mannigfaltige Antworten und noch viel mehr Fragen gestoßen. Ökodörfer stehen in dieser Linie und zeigen unmittelbar und konkret, dass andere Lebensweisen möglich sind. Und zwar in allen Regionen der Welt. Die 1995 gegründete Organisation Global Ecovillage Network, verbindet zehntausende Ökodörfer mit unterschiedlichsten Aufgaben weltweit. Dass GEN einen Sitz bei der UN Klimakonferenz (COP) inne hat, zeigt, wie ernstzunehmend der Ruf nach echten Alternativen geworden ist.

 

Artikelfoto: © Gregor Buchhaus

 
 

Artikel dieser Ausgabe

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen