Hofgemeinschaft will mit Crowdfunding 30.000 Bäume und Sträucher pflanzen!

Bild von https://www.hoflebensberg.de

Obermoschel in Rheinland-Pfalz, 2. November 2020

Welche Kraft Visionen entfalten können, lässt sich seit diesem Sommer in der Nordpfalz beobachten.

Hier arbeitet die Gemeinschaft von Hof Lebensberg unermüdlich daran, die Grundlagen einer zukunftsfähigen Landwirtschaft voranzutreiben.

Denn mit den richtigen Methoden kann die Landwirtschaft einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz, Artenschutz und Umweltschutz leisten und zugleich sehr hohe Erträge erbringen. Lebensmittel, die so produziert werden sind zugleich klimapositiv und wirklich nahrhaft. Praxisbetriebe weltweit zeigen, dass eine klimapositive Landwirtschaft möglich ist – jedoch fehlt es in Deutschland bisher an Wissen und Praxisbeispielen einer wirklich Regenerativen Landwirtschaft.

Die Hofgemeinschaft vom Hof Lebensberg sammelt seit 7. November, mit Hilfe der größten Crowdfunding-Kampagne in der Geschichte der deutschen Landwirtschaft, Geld um noch diesen Winter 30.000 Bäume und Sträucher pflanzen zu können. Es sollen innerhalb von 4 Wochen 175.000 € gesammelt werden.

Gesunde Böden, Biodiversität und funktionierende Wasser- und Kohlenstoffkreisläufe sind die Grundlage des Lebens. Durch die weltweite industrielle Landwirtschaft werden diese Gemeingüter existenziell bedroht: Jährlich verlieren wir weltweit mehr als 24 Milliarden Tonnen fruchtbaren Boden, in den letzten 30 Jahren sind etwa 70% aller Insekten in Deutschland verschwunden und der Klimawandel schreitet voran!
Die Hofgemeinschaft vom Hof Lebensberg hat deshalb ein klares Ziel: eine regenerative Landwirtschaft aufzubauen und zu betreiben, mit der ein artenreiches, landwirtschaftliches Ökosystem geschaffen und die Bodenfruchtbarkeit verbessert wird; mit der durch Humusaufbau aktiver Klimaschutz geleistet, Wasserkreisläufe geschloßen, und zugleich eine Vielfalt nahrhafter Lebensmittel erzeugt wird. Dabei spielen Gehölze eine wesentliche Rolle – auch, und gerade, auf dem Acker! Sie sorgen für eine tiefe Durchwurzelung, Humusaufbau und Lebensraum. Gleichzeitig liefern die essbaren Gehölze wertvolle Nahrungsmittel.

Diesen Winter soll ein erstes, mehrlagiges und diverses Agroforstsystem mit Nüssen (zB. mit Walnüssen, Haselnüssen, Esskastanien, Herznüssen sowie Pekannüssen) entstehen. Dabei sollen auf einer Fläche von etwa 11 Hektar 30.000 Bäume und Sträucher gepflanzt werden. Um die Pflanzung zu finanzieren begann am 7. November auf der Plattform Startnext die Crowdfunding- Kampagne „Gemeinsam Zukunft Pflanzen“.

Hier geht’s zur Kampagnenseite:
www.startnext.com/gemeinsam-zukunft-pflanzen

Eine Besonderheit des Projekts liegt darin, dass der Hof, die Flächen, sowie der landwirtschaftliche Betrieb Hof Lebensberg ab Ende 2020 der gemeinnützigen Stiftung Zukunftsland gehören werden. Dadurch ist sichergestellt, dass die Vision langfristig gesichert ist und alle Unternehmungen des Hofs einen gemeinnützigen Zweck verfolgen.

 

Weiterführende Links:
https://www.hoflebensberg.de
https://www.stiftung-zukunftsland.org

Meistgelesene Artikel

Durch die Seitennutzung stimmen Sie der Verwendung eines Cookies zu. Info dazu

Wir verwenden ein übliches, standardisiertes Cookie und nutzen es nur in der einfachsten Form: Es zählt, wie oft eine einzelne Seite des Brennstoff aufgerufen wird. Unser Cookie wird für keine anderen Zwecke verwendet. – Die Redaktion

Schließen