Höre auf dein Herz! Folge deiner inneren Stimme! | Osho

Osho
Höre auf dein Herz!
Folge deiner inneren Stimme!

Buddha ist Buddha, Krischna ist Krischna, und du bist du. Du bist in keiner Weise geringer als andere. Achte dich, achte deine eigene innere Stimme und folge ihr.

»Das ist die Kunst, die die Menschheit in Zukunft beherrschen muss: ständig wach und aufmerksam auf das eigene Herz zu hören. Folge ihm, wo immer es dich hinführt. Gewiss, manchmal wird es dich in Gefahr bringen, aber diese Gefahren brauchst du, um zu reifen. Manchmal wird es dich in die Irre führen, aber auch diese Irrungen sind Teil deines Wachstums.

Du wirst viele Male hinfallen – dann stehe wieder auf! Das macht dich stärker, wenn du hinfällst und wieder aufstehst. Das macht dich zu einem integrierten Menschen.

Lebe nicht nach Regeln, die dir von außen auferlegt wurden. Auferlegte Regeln können nie richtig sein, denn sie werden von Leuten erfunden, die Macht über dich ausüben wollen!

Gewiss, manchmal hat es große Erleuchtete auf der Welt gegeben – einen Buddha, einen Jesus, einen Krischna, einen Mohammed – aber sie haben der Welt keine Regeln gegeben, sie haben ihr ihre Liebe gegeben.

Doch früher oder später versammeln sich die Schüler und arbeiten Verhaltensregeln aus. Wenn der Meister einmal nicht mehr da ist, wenn das Licht verschwunden ist und sie von tiefer Dunkelheit umgeben sind, dann suchen sie nach Regeln, denen sie folgen können, denn das Licht, in dessen Schein sie hätten sehen können, leuchtet ihnen jetzt nicht mehr. Jetzt sind sie auf Regeln angewiesen.

Jesus hat nur danach gehandelt, was sein Herz ihm zugeflüstert hat. Doch die Christen tun nicht, was ihr eigenes Herz ihnen sagt. Sie sind Nachahmer. Und wenn du jemanden nachahmst, beleidigst du dein eigenes Menschsein, beleidigst du Gott.

Sei nie ein Nachahmer, sei immer ein Original. Werde nicht zur Kopie. Aber so sieht es auf unserer Welt aus: lauter Kopien. Wenn du ein Original bist, ist das Leben ein einziger Tanz. So folgst du deiner Bestimmung!

Schau dir doch an, wie verschieden Buddha und Krischna sind. Wenn Krischna Buddhas Weg gefolgt wäre, dann wäre uns einer der wunderbarsten Menschen auf dieser Erde verloren gegangen. Und wenn Buddha Krischna nachgefolgt wäre, dann wäre aus ihm nur eine armselige Imitation geworden.

Buddha ist Buddha, Kirschna ist Krischna, und du bist du. Du bist in keiner Weise geringer als andere. Achte dich, achte deine eigene innere Stimme und folge ihr.

Und denke daran: Ich garantiere dir nicht, dass sie dich immer zum richtigen Ziel führt. Viele Male wird sie dich in die Irre führen, denn ehe du an der richtigen Tür ankommst, musst du zuerst an viele falsche Türen klopfen.

Das ist nun mal so. Denn wenn du, einfach so, plötzlich vor der richtigen Tür stündest, würdest du sie gar nicht erkennen. Deshalb ist letztendlich keine Anstrengung umsonst, alle Anstrengungen sind ein Beitrag zur höchsten Entfaltung deines Wachstums.«

*****

 
(Textauswahl & Redaktion: Andreas Wagner (Brennstoff)
aus: Osho: Mut. Lebe wild und gefährlich. Ullstein)

 

Artikelfoto: asiandelight / istock-photo

Weiterführendes zum Thema

Meistgelesene Artikel

Durch die Seitennutzung stimmen Sie der Verwendung eines Cookies zu. Info dazu

Wir verwenden ein übliches, standardisiertes Cookie und nutzen es nur in der einfachsten Form: Es zählt, wie oft eine einzelne Seite des Brennstoff aufgerufen wird. Unser Cookie wird für keine anderen Zwecke verwendet. – Die Redaktion

Schließen