Filmscreening DAS KONGO TRIBUNAL 24. März in Wien

GEA-WALDVIERTLER unterstützt mit Deiner Hilfe die Arbeit des Kongo Tribunals. Aus diesem Grund zeigte GEA-WALDVIERTLER in Kooperation mit dem Filmcasino Wien am 24. März vor einem bis zum letzten Platz gefüllten Kinosaal den bahnbrechenden Film von Milo Rau. Um die Verbrechen im Kongo, an denen multinationale Rohstoffkonzerne einen wesentlichen Anteil haben, zu beenden, müssen wir gemeinsam aktiv werden. Aus diesem Grund organisierten wir nach dem Film eine Diskussion mit allen Anwesenden. Mit dabei: Heini Staudinger, der österreichisch-kongolesischer Musiker und Menschenrechtsaktivist Prince Zeka, der legendäre österreichisch-kongolesische Boxer Biko Botowamungu sowie der Journalist, Übersetzer und brennstoff-Autor Alexander Behr. Heini Staudinger leitete den Abend ein. Sein Plädoyer: „Schon einmal, im Jahr 1908, hat eine kritische Öffentlichkeit dem schrecklichen Regime des belgischen Königs, Leopold II, ein Ende bereitet. 110 Jahre später fällt diese Aufgabe uns zu.“

Der Theaterregisseur und Autor Milo Rau begann die Arbeiten rund um das „Kongo Tribumal“ bereits im Jahr 2015. Damals ging eine Erschütterung durch das Land: zwei an Massenverbrechen beteiligte Minister wurden entlassen, mit dem Motto »Verité et Justice« (Wahrheit und Gerechtigkeit) wurde das Theater-Tribunal zum Hoffnungsträger für Veränderung. Die Region Kivu im Osten des Landes ist seit über 20 Jahren Schauplatz eines brutalen Bürgerkrieges, dem bereits über sechs Millionen Menschen zum Opfer gefallen sind. Westliche Konzerne und Regierungen schauen weg, weil unter der Erde wertvolles Coltan und Gold lagert. Wir alle profitieren von Ausbeutung und Krieg, die Massenverbrechen bleiben systematisch ungeahndet.

Als erstes Kunstprojekt überhaupt soll aus dem »Kongo Tribunal« nun eine Institution werden: Eine Gruppe von kongolesischen und europäischen Juristen, Menschenrechtsaktivisten und Journalistinnen (u.a. Sylvestre Bisimwa, Solange Lusiku, Jean-Louis Gilissen, Colette Braeckman, Harald Welzer, Wolfgang Kaleck) führt den Kampf gegen die Straflosigkeit in der Demokratischen Republik Kongo weiter. Ziel ist die Einrichtung einer Institution, die im Ostkongo mit einer Reihe von lokalen zivilgesellschaftlichen Tribunalen nach dem Modell von »Das Kongo Tribunal« die Massen- und Wirtschaftsverbrechen in der Region aufarbeitet.

Hier der Trailer zur gleichnamigen Doku:

Unterstütze auch Du das Kongo Tribunal!

Bitte deklariere deine Spende mit dem Kennwort: Kongo Tribunal
Spendenkonto lautend auf: Heinrich Staudinger für Afrika
Konto-Nr. 1.370, Raika 32415
IBAN: AT18 3241 5000 0000 1370
BIC: RLN WAT WWO WS

Vorstellung verpasst?

Nachdem das Filmcasino bei der ersten Vorstellung restlos ausverkauft war, wird es am Samstag, den 14. April, sowie am Dienstag den 24. April zwei Zusatzvorstellungen im Filmhaus geben. Mit dabei sein wird am 24.4. der kongolesisch-holländische Autor und Aktivist Emmanuel Mbolela, dessen Buch „Mein Weg vom Kongo nach Europa“ von Brennstoff-Autor Alexander Behr übersetzt wurde.

Wann und Wo?

14. April, 16 Uhr,
Filmhaus
Spittelberggasse 3
1070 Wien
Reservierung: kassa@filmhaus.at

Lest demnächst im nächsten brennstoff sowie auf brennstoff-online: Interview mit dem kongolesischen Menschenrechtsanwalt Sylvestre Bisimwa.

Meistgelesene Artikel
EditorialHeini Staudinger

Ausgabe 52

2 Minuten

Short CutsJiddu Krishnamurti

Die Schlange im Zimmer

2 Minuten

Short CutsMarianne Williamson

Unsere tiefste Angst

1 Minute

InterviewLisa Bolyos, Alexander Behr

»Die Kleinen werden von der FMA sekkiert«

15 Minuten

EssaiUrsula Baatz

Kriterien für die Wachsamkeit

3 Minuten

RedeGregor Gysi

Der Prophet

9 Minuten

InterviewManuel Gruber

»Unser Ziel ist es, Macht zu entflechten!«

10 Minuten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen